Die gute Wahl gegen Schmerzen.
country_selection
Kytta
Hamburger Icon

Schmerzlinderung - Fakten und Mythen | Kytta®

Fakten zur Schmerzlinderung, die jeder kennt, aber stimmen sie auch?

Fakt #1
Sport und Bewegung sollten bei Schmerzen vermieden werden.1

Viele Menschen tendieren dazu sich bei Schmerzen zu schonen. Dabei ist Bewegung nicht zwangsläufig eine Belastung für den Körper. Im Gegenteil, ein geeignetes Bewegungsprogramm kann Ihnen helfen bei der

  • Reduktion der Schmerzintensität
  • Verbesserung der allgemeinen körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Steigerung Ihrer geistigen und körperlichen Gesundheit1

Lassen Sie sich bei Schmerzen, wie z.B. Rückenschmerzen oder Schmerzen aufgrund einer Kniegelenksarthrose, von Ihrem Arzt beraten ob Sie Sport betreiben sollen. Er kann auch am besten einschätzen, welche Übungen für Sie geeignet sind.

Fakt #2
Älterwerden bedeutet, dass man akzeptieren muss, mit Schmerzen zu leben.2

Es ist allgemein bekannt, dass mit dem Alter Schmerzen z.B. aufgrund von Gelenkverschleiß, zunehmen. Das heißt aber nicht, dass man nichts dagegen unternehmen kann. Bekämpfen Sie Ihren Schmerz in jedem Alter mit der optimalen Schmerztherapie denn:

  • durch Abwarten wird sich der Schmerz in der Regel nicht verringern. Stattdessen sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt die Ursache Ihrer Schmerzen und eine passende Behandlung finden2
  • eine geeignete Schmerztherapie kann Ihnen helfen, Ihre Lebensqualität zu steigern3

Heutzutage gibt es viele verschiedene Therapiemöglichkeiten. Kytta® Schmerzsalbe ist eine davon – sie lindert effektiv Schmerzen, z.B. Schwellungen und Schmerzen bei Kniegelenksarthrose und verbessert zudem die Beweglichkeit der Gelenke4.

Fakt #3
Jeder hat die gleiche Schmerzwahrnehmung.

Manche Menschen verspüren tatsächlich einen intensiveren Schmerz als andere.5 Schmerz ist eine subjektive Empfindung, die beeinflusst wird durch:

  • verschiedene genetische Faktoren, wie Geschlecht oder ethnische Zugehörigkeit5
  • die Umstände und Situationen in denen der Schmerz auftritt, sowie psychologische Bedingungen, z.B. Depressionen.5,6
  • die Aktivierung der Gehirnregionen, die für die Schmerzwahrnehmung ausschlaggebend sind: Personen, die intensivere Schmerzen empfinden, neigen dazu, eine stärkere Aktivierung der Gehirnregionen zu haben, als jene mit leichterem Schmerzempfinden7

Die Behandlung von Schmerzen hängt von der Art des Schmerzes und von der betroffenen Körperregion ab. Im Fall von Rückenschmerzen kann Kytta® Schmerzsalbe bereits nach einer Stunde eine spürbare Schmerzlinderung erzielen.8 Sprechen Sie mit Ihrem Arzt! Er kann Ihnen helfen, Ihren Schmerz zu verstehen und eine für Sie geeignete Behandlung empfehlen.

Referenzen:

  1. Geneen LJ, et al. Cochrane Database of Systematic Reviews 2017; 4: CD011279.
  2. Thielke S, et al. J Fam Pract. 2012; 61(11): 666–670.
  3. Katz N. J Pain Sympt Manag. 2002; 24(1S): S38–S47.
  4. Grube B, et al. Phytomedicine. 2007; 14(1): 2-10.
  5. Coghill RC, Headache. 2010 October; 50(9): 1531–1535.
  6. Hansen GR, et al. Emerg Med Clin N Am 23 (2005) 339–348.
  7. Coghill RC, et al. Proc Natl Acad Sci U S A. 2003 Jul 8; 100(14): 8538-42.
  8. Giannetti BM, et al. Br J Sports Med. 2010; 44: 637–41.

Kytta®Schmerzsalbe

Ratgeber anfordern

Mit Bewegung zu mehr Wohlbefinden!

Pflichttexte

Kytta® Schmerzsalbe

Wirkstoff: Flüssigextrakt aus der Beinwellwurzel.

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Sie sich in der Gebrauchsinformation oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.